Münzfernsprecher MünzFw20 Interset 200 Deutsche Bundesbahn

Münzfernsprecher MünzFw20 Interset 200 Deutsche Bundesbahn

 

Eckdaten/Kurzbeschreibung:

 

Modell-Bezeichnung:  Fernwahlmünzfernsprecher 201

Abkürzung/Kurzform:  MünzFw20

umgangssprachlich:  Münzer 20

Hersteller-Bezeichnung:  Siemens: Interset 200, MünzFw

Hersteller:  Siemens

Eingeführt:  Anfang der 80er Jahre bei der Deutschen Bundesbahn als Zug-Münzfernsprecher

Außerdienststellung:        ?

Hergestellt von/bis:  Anfang der80er Jahre

Wahlorgan:  Tastwahlblock IWV, TWB 75M anfangs in Kunststoffausführung, später in Metall

Münzannahme:   10Pf, 1DM, 5DM Münzen

Speichervolumen:  9 x 10 Pf.  8 x 1 DM.  4 x 5 DM

Münzprüfung:  mechanisch/elektronisch

Kassiersteuerung: 

Gehäusematerial

Kappe/Deckel:  Magnesium-Druckguß-Legierung

Gehäusematerial

Rückwand/Boden:  Magnesium-Druckguß-Legierung

Farbe

Kappe/Deckel:  graue wiederstandsfähige Epoxyharz-Beschichtung.

Farbe

Rückwand/Boden:  dunkelgraue Hammerschlaglackierung

Stromversorgung:  ja, 110V

zum Betrieb zwingend nötig:  ja

 

Sonstiges/Besonderheiten: 

Der Zugmünzer Siemens Interset 200 wurde in IC-Zügen der Deutschen Bundesbahn und später bei der Deutschen Bahn AG betrieben.

Zum Betrieb des MünzFw benötigte man noch diverse Technik, die auch mit im Zug unter dem MünzFw verbaut war

Die Verbindung zur nächsten Fernsprechvermittlungsstelle außerhalb des Zuges erfolgte über das B-Netz.

 

Leistungsmerkmale:

- Teilelektronischer Münzfernsprecher für den weltweiten Selbstwählverkehr.

- Dreiteiltiger-Münzeinwurfschlitz, Rückgabebecher aus Aluminium, rote Guthabenanzeige und zusätzliches „Segment-Anzeigedisplay“

- Die Bauelemente befinden sich wartungsfreundlich auf Steckkarten (Baugruppen).

- Fehler / Störungen können durch den Einsatz eines Prüfadapters angezeigt werden.

- Der MünzFw besteht immer aus zwei Grundeinheiten, dem Geräteteil und dem darunter befindlichen Kassettenanbau aus Stahlblech. Diese beiden "Teile" bilden eine Einheit.

- Neben der Guthabenanzeige befinden sich zwei farbige Leuchtpfeile mit folgenden Bedeutungen:

Der gelbe Leuchtpfeil leuchtet zu Beginn einer Verbindung / nach abnehmen des Hörers so lange, bis die Mindestgebühr eingeworfen ist. Bei münzfreien Verbindungen bleibt diese Anzeige eingeschaltet, da die Mindestgebühr nicht eingeworfen wurde. Der gelbe Leuchtpfeil wird auch als Nachzahlungsaufforderung benutzt. In diesem Fall wird sie blinkend betrieben.

Der rote Leuchtpfeil leuchtet wenn der Benutzer wählt ohne die Mindestgebühr eingeworfen zu haben, oder wenn bei Nullguthaben die Verbindung durch einen Abbruchimpuls getrennt wird.

- Die grüne Wiederwahltaste unter dem Handapparat gestattet dass nutzen eines vorhandenen Restbetrages für ein weiteres Telefonat.

- Mindesteinwurf 1,00 DM, danach musste die gelbe Starttaste (neben der Tastatur gedrückt werden)

 

Ablauf eines Verbindungsaufbaues:

- Hörer aushängen

- Mindesteinwurf 1,00 DM

- Vorwahl und Rufnummer wählen

- Gelbe Starttaste drücken

- Anzeigen im Informationsdisplay beachten

-  Nach Gesprächsende Hörer einhängen

 

Fotos: